Energieverbrauch

Die Energie, die für die Herstellung von Zink aus Erz benötigt wird, ist gering im Vergleich zur Gewinnung anderer nichteisenhaltiger Metalle oder Metalle für den Bausektor (Aluminium, Kupfer, Edelstahl). Die Emissionen von CO2 und Treibhausgasen fallen dementsprechend gering aus.

 

Die Herstellung von Zink aus recyceltem Zink anstatt aus Erz verbraucht ebenfalls weniger Energie.

 

 

Außerdem ist auch der Energieverbrauch für die Umwandlung von metallischem Zink in gewalztes Zink für Bauanwendungen (2 MJ/kg) gering im Vergleich zum Verbrauch für die Umwandlung anderer Metalle.

 

In naher Zukunft werden dank neuer Erkenntnisse zum Zinkrecycling immer größere Mengen von recyceltem Zink anstelle von Zinkerz zur Verwendung kommen. Hierdurch wird der Gesamtenergieverbrauch noch weiter verringert.

 

1)Europäische Studie des Umweltprofils der primären Zinkproduktion unter Leitung von Dr. I. Boustead und Dr. W.T. Dove für die den Internationalen Zinkverband, 1998.
2)Angaben UM.
3)Metalle für Dächer und Bekleidungen Empfehlungen 2000/1 des KBOB, Schweiz